»ABER VON MIR WEISS ICH, DASS ICH KEIN PROGRAMM HABE, NUR DIE UNERKLÄRLICHE SEHNSUCHT, DAS ZU FASSEN, WAS ICH SEHE UND FÜHLE, UND DAFÜR DEN REINSTEN AUSDRUCK ZU FINDEN.«

KARL SCHMIDT-ROTTLUFF, 1914

Pressemeldungen

KUNSTPREIS ZU EHREN VON KARL SCHMIDT-ROTTLUFF CHEMNITZ WIRD 2020 ERNEUT VERLIEHEN

Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und geht an bedeutende künstlerische Position der Gegenwart – Verleihung am 20. November 2020

Chemnitz, der 1. Oktober 2019. Im März 2018 wurde erstmals der mit 20.000 Euro dotierte "Kunstpreis zu Ehren von Karl Schmidt-Rottluff Chemnitz" an den Chemnitzer Maler, Grafiker und Bildhauer Michael Morgner verliehen. Die gleichnamige Stiftung zu Ehren von Karl Schmidt-Rottluff Chemnitz gab nun das Procedere für die Preisvergabe 2020 bekannt. Die Preisverleihung ist für den 20. November 2020 geplant. Der oder die Preisträger/-in 2020, der eine bedeutende künstlerische Position der Gegenwart erarbeitet haben soll, wird im ersten Halbjahr des kommenden Jahres durch eine Jury ermittelt. Dieser wird unter anderem der erste Preisträger Michael Morgner angehören. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Neben der Erstellung eines Katalogs soll es 2020 eine Ausstellung mit Werken des Preisträgers geben, die in der neu eröffneten Universitätsbibliothek der TU Chemnitz gezeigt wird. Die Bekanntgabe des Preisträgers ist für Ende des ersten Halbjahrs 2020 geplant.
Im Rahmen eines Pressegesprächs am 1. Oktober 2019 wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Stiftung zu Ehren von Karl Schmidt-Rottluff Chemnitz und dem Hotel Chemnitzer Hof unterzeichnet: "Das Haus hat bei der ersten Preisverleihung 2018 bewiesen, dass es in seiner architektonischen Schönheit und mit seinem herausragenden Service ein würdiger Austragungsort für eine über Chemnitz und Sachsen hinaus strahlende Veranstaltung ist. Entsprechend wollen wir auch die künftigen Preisverleihungen - und zunächst die Preisverleihung 2020 - hier feiern", erklärte Stifterin und Stiftungsvorstand Sonja Oehlschläger. Damit trage man auch der Tatsache Rechnung, dass Prof. Dr.-Ing. Hans J. Naumann als Inhaber und Geschäftsführer des Hotels und als Privatperson die Stiftungsarbeit in der Vergangenheit unterstützt habe: "Damit hat er unser Ansinnen als Stifter mitgetragen, den Namen Karl Schmidt-Rottluffs durch bürgerschaftliches Engagement auch in seiner Heimatstadt Chemnitz umfassender zu würdigen", so Dr. Jürgen Oehlschläger, Stifter und Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung. Ein Schild am Haupteingang des Hotels Chemnitzer Hof weist künftig auf die vereinbarte Kooperation hin.

Über die Stiftung Schmidt-Rottluff Kunstpreis

Die Stiftung zu Ehren von Karl Schmidt-Rottluff Chemnitz wurde durch das Unternehmer-Ehepaar Dr. Jürgen und Sonja Oehlschläger initiiert, um den Maler Karl Schmidt-Rottluff in seiner Geburtsstadt Chemnitz zu ehren. Karl Schmidt-Rottluff (1884 – 1976) gehörte zu der Künstlergemeinschaft „Brücke“, die den Expressionismus in Deutschland maßgeblich prägte. Sein gelebtes Bekenntnis zu einer unabhängigen, freien Kunstform ließ ihn zum künstlerischen Leitbild werden. Die 2015 gegründete Stiftung ist als Bürgerstiftung aufgestellt, der jeder beitreten kann. Sie fühlt sich dem Wohl der Stadt Chemnitz, ihrer Bewohner und Gäste verpflichtet. Der Kunstpreis zu Ehren von Karl Schmidt-Rottluff wird alle zwei Jahre an eine bedeutende künstlerische Position der Gegenwart vergeben, 2018 zum ersten Mal. Er ist mit 20.000 Euro dotiert. Erster Preisträger war der Chemnitzer Maler, Grafiker und Bildhauer Michael Morgner.

Weitere Informationen finden Sie unter www.stiftung-schmidt-rottluff-chemnitz.de

Pressekontakt

Klang von Blau – Zauberberg Medien GmbH
Tel: 0371-27324733
Mail: presse@zauberberg-medien.de

Zurück